Jim Soares explains DiLumen to physicians at the SAGES exhibition floor.
Jim Soares explains DiLumen to physicians at the SAGES exhibition floor.

In Kürze: Dies ist ein Bericht über den ersten Kongress welcher Lumendi als Austeller besucht hat.
Diese Zusammenfassung kommt inklusive einige Schnappschüsse von unserem Stand.

Die für uns wohl wichtigste Konferenz is die Digestive Disease Week 2017 auch #DDW17 genannt. Diese Konferenz wird vom 6. Mai bis zum 9. Mai 2017 in Chicago stattfinden.

Aber es ist natürlich ähnlich wie im Sport. Wir besuchen mehrere Veranstaltungen bevor wir uns an die Landesmeisterschaft begeben. Oder wenn wir auf Jobsuche sind, ist es immer gut zuerst einmal die Möglichkeit zu haben ein Testinterview zu bekommen.

Solche Events geben einem die Chance, sich zu verbessern. In unserem Falle bedeutet dies, rauszufinden was wir für die DDW17 noch besser machen müssen.

Aus diesem Grunde haben wir uns natürlich sehr gefreut, als Aussteller bei der Jahresversammlung von The Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons (SAGES)  dabei sein zu können. Diese fand vom  22 – 25 März in Houston statt. Es gab uns die Möglichkeit unseren Stand zu testen aber auch zu sehen wie unsere möglich Kunden darauf ansprechen.

Ganz wichtig für uns war, dass wir dank SAGES zu Ärzten direkt sprechen konnten. Wir erhielten somit eine Chance zu erleben wie sie auf unsere Produkte reagieren.

Falls Sie unseren Newsletter noch nicht abonniert haben, tun Sie es hier mit einem Click

Jim Soares (DiLumen), guest, Eric Coolidge (Lumendi), Jim White (Lumendi), Yukio Nakajima (Lumendi)

Jim Soares (DiLumen), Besucher,  Eric Coolidge (Lumendi), Jim White (Lumendi), Yukio Nakajima (Lumendi)

SAGES’ hat 6,000 Mitglieder weltweit. Da ist es natürlich klar, dass deren Jahresversammlung sehr gross is.  Da kommen viele Teilnehmer wie auch Aussteller sodass nur eine sehr grosse Kongresshalle oder Messegebäude wie das George R. Brown Convention Center genügend Platz bietet.

Somit kann #SAGES alle notwendigen Räumlichkeiten anbieten für Sessions wo z.B. Forschungsresultate präsentiert werden. Auch Weiterbildungskurse für Ärzte stehen auf dem Programm. Und für uns natürlich sehr wichtig, wir konnten unser Produkt zeigen.

Für Aussteller wie Lumendi offeriert SAGES mit seiner Ausstellungshalle die Möglichkeit deren Produkte vorzustellen. Wir können dabei auch mit unserem Zielpublikum direkt kommunizieren. Deshalb entschlossen wir uns einen Standplatz zu mieten und erstmalig als Aussteller anzutreten.

Sean O'Hara,  Jim White, Kiyokazu Nakajima (Clinical Advisory Board), having a laught during the SAGE conference.
Sean O’Hara,  Jim White, Kiyokazu Nakajima (Clinical Advisory Board), ein lustiger Moment an unserem Stand.

Was haben wir gelernt?

Die Konferenz ist für uns fast perfekt verlaufen. Kleinere Dinge ging nicht genau so wie erhofft. Aber wann gehen die Dinge schon 100% nach Plan?

Wir sind uns z.B. noch nicht so sicher, ob der Stand von den Farben und dem Branding optimal ist. Doch die richtige Mischung zu finden ist nicht einfach. Z.B. sind da all die anderen Stände. Da wird im medizinalen Bereich oft sehr viel Farbe verwendet. Irgendwie wollen wir auffallen aber die Leute nicht mit Eindrücken farblicher Art fast “erschlagen”.  Hier gilt es ein ins Auge fallendes Standdesign zu finden.

Wir werden hier noch einige Dinge leicht anpassen, sodass wir noch mehr Experten der Gastrointestinalen- und Endoskopiechirurgie an unseren Stand bekommen werden bei der #DDW17

Nach dieser Konferenz ist Lumendi in der Lage eine positive Bilanz zu ziehen. Unsere DiLumen Plattform und deren Lösungen stossen auf grosse Resonanz bei den Kunden.

Ihre Meinung?

Quelle: Lumendi stellt bei der SAGES Konferenz aus

Aber was uns natürlich brennend interessieren würde wäre Ihre Meinung:

  • Welches war eine Ausstellung oder Messe wo sie als Besucher fanden: Toll gemacht. Was hat ihnen da besonders gefallen.
  • Haben sie ein Beispiel einer Messe, wo sie als Aussteller dabei waren? Was hat ihnen dort besonders gut gefallen.

Einfach einen Kommentar schreiben. Wir werden Ihnen so schnell als möglich antworten.

Bericht von der SAGES Convention in Houston
Tagged on:     

2 thoughts on “Bericht von der SAGES Convention in Houston

  • Zu Ihren Überlegungen punkto Stand-Gestaltung:

    Ja, eines möchte man unbedingt: auffallen. Da geht man doch am besten vom Publikum aus bzw von DEN Personen, die man anziehen möchte. Das sind Intellektuelle, Wissenschaftler, Ärzte etc.

    Ich denke, diese reagieren eher auf Text als auf Bild oder Farbe. Gehen Sie davon aus, worauf SIE als LUMENDI-Leute an so einer Messe reagieren.

    Ich gehe mal davon aus, dass alles NEUE Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. O.k. auf so einer Messe hat es natürlich sehr viel Neues. Dann zeigen Sie kurz und klar die VORTEILE für den potentiellen Benutzer von DiLumen. Es geht nur darum, das Interesse so weit zu wecken, dass sich die Person Ihrem Stand nähert.

    Und dann holt man auch viel heraus, wenn man nicht abwartet, bis die Person offensichtlich Interesse zeigt, sondern ihr schon entgegengeht und sie freundlich anspricht. Dann hat man sie auf der emotionalen UND auf der intellektuellen Ebene berührt. Der Rest ergibt sich fast von selbst.

    1. Lieber Herr Nick

      Danke für diese interessant Antwort.

      Klar auch wir wollten auffallen. Aber lieder ist es gar nicht so einfach in der Masse aufzufallen. Natürlich, wenn das Produkt das Zielpublikum – d.h. die Teilnehmer am Kongress der Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons (SAGES) – interessier, haben wir eine Chance.

      Ich stimme mit Ihnen überein, dass Aerzte wie auch Wissenschaftler eher auf Text und Grafiken wie auch Tabellen mit Kennzahlen reagieren, als auf Farben und bunte Poster. Doch irgendwie müssen wir diese an den Stand kriegen, unser Zielpublikum. Denn sind sie einmal dort, wird es für uns einfacher.

      Die Vorteile vom Produkt kann man also auf einer kleinen Brochure zusammenfassen wie dieses Beispiel aufzeigt.

      Im Falle von Lumendi ist es sehr wichtig, dass die Aerzte die Möglichkeit haben das Produkt in der Hand zu halten. Sie alle arbeiten mit Endoskopen von verschiedenen Herstellern. Sie nutzen dieses in deren täglichen Arbeit. Wenn Sie dann unsere Technologie in der Hand halten und versuchen mit dieser zu arbeiten, d.h. das Gerät innerhalb des Endoskop zu steuern mit der Hand, ist schon viel erreicht. Denn einige finden es toll und viele beginnen sich auszumahlen wie sie mit der Technologie noch besser arbeiten könnten.

      All das sind natürlich für uns klassische Leads. Dabei wird man sich sicherlich bei der DDW17 (the Digestive Disease Week 2017) vom May 6 – 9 in Chicago nochmals am Stand treffen. Das wissen wir natürlich auch aus dem Verkauf, dass mehrere Gespräche helfen den Kunden an das Produkt näher zu bringen.

      Doch jetzt brauchen wir noch den Abschluss der klinischen Tests. Wir werden auch über dies bald hier berichten.

      Ich grüsse aus dem sonnigen Zürich
      Urs
      #BlogRank #Brandbuzz

      Sehr interessant: Endoscopy – UK National Health Services – what it means, does and what it is not

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

X