Ballon Technologie entwickelt um eine grosse therapeutische Zone im Dickdarm zu schaffen. Bei der FDA für die '510(k) clearance' eingereicht.
Ballon Technologie entwickelt um eine grosse therapeutische Zone im Dickdarm zu schaffen. Bei der FDA für die ‘510(k) clearance’ eingereicht.
Das erste von Lumendi Ltd. entwickelte Produkt ist ein Zusatz für das schon heute weitverbreitete Endoskop. Es ist ein Einwegprodukt. Dabei kann es einfach und schnell als Zusatz auf einem Endoskop montiert werden. Es hilft die therapeutische Zone zu stabilisieren.

Es hat dabei keinen Einfluss auf die Manöverierbarkeit des Gerätes.

Wenn der Zusatz am Endoskop installiert ist, werden die Ballone nicht aufgeblasen. Der eine Ballon ist am Endoskop montiert.  Auf der chirurgischen Seite ist der hintere Ballon aufgeblasen und hilft damit die chirurgische Zone zu stabilisieren.  Der Ballon ist dabei an die Spitze des Endoskopes rausgedrückt um den Darm manipulieren zu können und eine therapeutische Zone zu etablieren.

Klinisches Personal sind Endoskopen und Ballone wie auch endoskopische Übertubus Mechanism vertraut. Die DiLumen Endolumenal Interventional Platform braucht deshalb keine Änderung im Patienten Management Prozess. Die erste Applikation des ESP empfiehlt sich vorerst einmal für die minimal-invasive Entfernung von komplexen Polypen.

Vergleichen mit anderen Gebieten der gastrointestinalen Chirurgie, speziell mit dem Dickdarmbereich hat sich die Entwicklung von miminal-invasiven Verfahren nicht so dramatisch entwickelt. Gastrointestinale Chirurgie nutzt traditionell den “ein Stück des Darm ausschneiden und dann dieses wieder annähen” Ansatz.

Notiz: ESP ist nicht im Verkauf erhältlich. Die hier präsentierten Angaben sind nur zu Information wie auch zu Ausbildungszwecken. Die Informationen in diesem Video ist nicht als Verkaufspromotion gedacht. Das ESP ist ein experimentelles Produkt. Gemäss Gesetzgebung der USA darf es nur zu Forschungszwecken genutzt werden.

X